HS Karlsruhe

Virtuelle Welten gewinnen immer stärker an Bedeutung. Während die größte Bedeutung lange Zeit der Gaming-Industrie beigemessen werden konnte (vergleiche Abbildung unten, links), sind virtuelle Welten inzwischen für eine Vielzahl weiterer Wirtschaftszweige und Anwendungsfälle unerlässlich. So werden zum Beispiel hochautomatisierte Fahrfunktionen in virtuellen Welten simuliert und so auf deren Sicherheit überprüft (vergleiche Abbildung unten, rechts).
Der aufwändigste Schritt bei der Erstellung virtueller Welten ist deren Modellierung. Die Modellierung erfolgt heute oftmals tool-gestützt durch Designer. Die erforderliche Weltgröße steigt jedoch stark an (z. B. Assassins Creed Origins von 4 km2 auf >100 km2), wodurch bei der Modellierung die Komplexität und die Designaufwände sprunghaft ansteigen. An dieser Stelle setzen (semi-) automatisierte Ansätze für die Generierung virtueller Welten an. Das Ziel der Arbeit ist es, ein Technologie- und Marktprofil für die automatisierte Generierung virtueller Welten zu erstellen.

Virtuelle Welten: Spiel Assasins Creed ©Ubisoft (links), Simulationsumgebung für Automobilentwicklung ASM – Simulation Tool Suite ©dSpace (rechts).

Zielsetzung der Abschlussarbeit:

Aufgabe

Um das Ziel der Arbeit zu erreichen, sollen folgende Fragen beantwortet werden:

Technologieprofil
– Welche Basisansätze (z. B. prozeduraler Ansatz) zur automatisierten Generierung virtueller Welten können gefunden werden und auf welchen Methoden basieren diese (z. B. regelbasiert)?
– Welche aktuellen Limitationen können bei den Ansätzen zur automatisierten Generierung virtueller Welten gefunden werden?
– Welche jüngsten Beispiele können gefunden werden (neue Produkte; sich in der Entwicklung befindende Produkte)?

Marktprofil
– Welche Einsatzgebiete können gefunden werden (z. B. Spiele- oder Automobilentwicklung)?
– Welche Technologieanbieter und Produkte (inkl. Preismodelle) können gefunden werden?
– Welche Referenzarchitekturen für den Einsatz dieser der Produkte können gefunden werden?

Vorgehen und Methodik

– Analyse von Fachliteratur und -beiträgen, Experteninterviews nach Bedarf
– Zugänge und einschlägige Datenbanken werden zur Verfügung gestellt

Profil

Die folgenden Eigenschaften wirken sich positiv auf die Arbeit aus:
– Dein Ziel ist, Dich für einen späteren Job in diesem Umfeld zu qualifizieren
– Dein Anspruch ist, das Themengebiet zu verstehen und ein überdurchschnittliches Ergebnis zu erstellen
– Dir macht es Spaß, Dich selbstständig in Themengebiete einzuarbeiten

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an patrick.brecht@hs-karlsruhe.de