Co-Working Spaces

Das CSS Konzept stellt die Brücke zwischen Studierenden der Hochschule, mit Idee/ Problemlösung und den Institutionen der Karlsruher Gründerförderung dar. Es wurde entwickelt, um Studierenden eine passende Infrastruktur zur initialen Entwicklung ihrer Ideen zu bieten bis sie eine Reife erreicht haben, mit der sie sich für die weitergehende Gründungsförderung der Karlsruher Gründungsförderungsinstitutionen qualifizieren.

Umsetzung:

Ist eine Gründungsidee im CoWorking Space konkretisiert worden, können sich die Teams für den off-Campus Co-Working Space OpenFUX qualifizieren. Dort dürfen sie weiterhin kostenfrei arbeiten, befinden sich jedoch schon im Herz der Karlsruher Gründer- und Kreativszene. Neben Teams der Hochschule arbeiten dort auch andere Start-ups und Co-Worker. Bei einem monatlichen Netzwerktreffen und durch die tagtägliche Nähe zueinander werden sie Teil einer Community die sich gegenseitig unterstützt. So werden die Studierenden weiterhin durch die Hochschule gefördert, können jedoch schon die Kontakte vor Ort knüpfen, die sie beim anschließenden Übergang in die freie Wirtschaft brauchen.

Co-Working in der HsKA

Entrepreneurship Garage in der HsKA

Offizieller Beitrag zur Eröffnung: HsKA-Beitrag

openFux

Mehr Infos unter: openfux.com

Zugang zu den Co-Working Spaces:

Bist du Teilnehmer in einem der G-Lab Formate erhältst du automatisch Zugang zu in einen der Co-Working Spaces

Alternativ gibt es die Möglichkeit direkt mit deiner Idee einen Platz zu erhalten.

Ich möchte einen Platz!




Andere:



Andere:

















Andere:











...2 Monaten*

...4 Monaten*

...6 Monaten*