Am 9. Dezember 2019 besuchten 27 Schüler aus Finnland und Deutschland die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, um mehr über die Technologie „Augmented Reality“ zu erfahren und das Start-up Mapstar kennenzulernen. Gleichzeitig bekamen sie durch das G-Lab Einblicke in die innovative und kreative Welt der Hochschule.

Der Hintergrund

Madeline Schmeiser studiert International Management an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft. Auf der Suche nach einem für sie interessanten Thema für ihre Bachelorarbeit nahm sie Kontakt zur Forschungseinrichtung G-Lab auf, welches das Ziel verfolgt, den Gründergeist in Studium und Lehre zu fördern. Durch dieses Netzwerk wurde sie so auf das Start-up „Mapstar“ aufmerksam und beschloss, ihre Arbeit zum Thema „Augmented Reality“ zu schreiben. Zuletzt konzipierte sie nun in der „Entrepreneurship-Garage“, einer der kreativen Räumlichkeiten des G-Labs, einen Workshop mit internationalen Schülern.

Das Karlsruher Start-up Mapstar wurde im April 2019 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, jeglichen digitalen Content in der realen Welt darstellen zu können. Dafür entwickelt das Unternehmen eine lokationsbasierte Augmented und Virtual Reality Plattform. Nutzer können zukünftig mit dem Smartphone die Umgebung scannen und dreidimensional rekonstruieren. Anschließend kann das gescannte 3D-Modell entweder in Augmented oder Virtual Reality editiert werden.

Die AR-App „Mapstar“ auf einen Blick. Illustration: Mapstar.

Das Projekt

Im Rahmen eines Austauschprogramms des Tulla-Gymnasiums in Rastatt mit dem Helsinge Gymnasium in Finnland kamen die Schüler zur Hochschule nach Karlsruhe. Der Austausch bot die beste Möglichkeit, das Start-up kennenzulernen und den Schülern die Mapstar-App vorzustellen. Gleichzeitig konnte Madeline Schmeiser ihre erste Umfrage im Rahmen der Bachelorarbeit durchführen und die internationalen Schüler zur Mapstar App und ihrem Umgang mit dem Smartphone befragen.

Der Ablauf

Zu Beginn wurde den Schülern die Möglichkeiten von Augmented Reality anhand verschiedener Videos in den Bereichen Sport, Bildung, Beruf und Alltag nähergebracht, vor allem die Möglichkeiten im Bereich „Bildung“ sorgten für Erstaunen. Im Anschluss wurde ihnen das Start-up und die entwickelte AR-App vorgestellt, welche einige im Voraus schon heruntergeladen und getestet hatten. In einer „Frage und Antwort“-Runde beantwortete Jonathan alle Fragen zum Thema Start-up und der Mapstar-App. Die Schüler waren sehr interessiert und ergänzten mit tollen Beiträgen die zukünftigen Möglichkeiten einer AR-App. Abschließend füllten die Schüler den Online-Fragebogen für die Bachelorthesis von Madeline Schmeiser aus.

Die Schüler beim Testen der Mapstar-App. Foto: Madeline Schmeiser.

Fazit

Der Nachmittag war sowohl für die Schüler als auch Mapstar eine Bereicherung, sowie ein tolles Beispiel wie Hochschule, Start-ups und Schulen gemeinsam arbeiten und netzwerken können.

 

Bericht: Madeline Schmeiser

Leave a comment