Die Bundesregierung hat beschlossen, bis 2022 aus der Atomkraft auszusteigen. Die Nutzung von Kohlestrom soll schnellstmöglich auf null reduziert werden, um die notwendigen Klimaziele zu erreichen. Damit müssen die regenerativen Energien massiv ausgebaut und effizienter genutzt werden. Doch leider laufen derzeit noch viele Solaranlagen nicht optimal und nutzen nicht ihr volles Potenzial. Wir von BRC Solar haben uns dem Ziel der perfekten Photovoltaik-Anlage verschrieben und entwickeln effiziente technische Lösungen und Geschäftsmodelle, um den Ertrag der Neu- sowie Bestandsanlagen zu maximieren.

Teilweise verschattete Photovoltaik-Module. Foto: Pixabay

Im Rahmen des 2016 von dem an der Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft ansässigen Prof. Rainer Merz gestarteten Forschungsprojekts hat Timm Czarnecki, Mitbegründer der BRC Solar GmbH, während seines Studiums der Elektrotechnik bereits den ersten Prototypen der Elektronik entwickelt, die das Unternehmen nächstes Jahr auf den Markt bringen wird: Einen Leistungsoptimierer für Solarmodule, der es ermöglicht, auch diffuses Licht durch Verschattung oder Verschmutzung der Module nutzbar zu machen.

Das Problem

In einem bestehenden System aus Solarmodulen, z.B. auf einem Dach, werden verschattete Flächen frei gelassen und bleiben ungenutzt, da an dieser Stelle montierte Solarmodule keinen Ertrag bringen: Verschattete Module werden über Bypassdioden kurzgeschlossen und liefern keinen Beitrag zur Energieerzeugung. Im Gegenteil – die Bypassdioden verbrauchen sogar noch Energie, es kommt zu Hots Spots und die Module werden zerstört.
Ein verschattetes Modul liefert aber trotzdem Energie – wenn auch weniger als die unverschatteten.

Die Lösung

Um diese Energie verfügbar zu machen, gibt es den Leistungsoptimierer von BRC Solar. Er ermöglicht, dass die Energie aus dem diffusen Licht genutzt und in das Stromnetz eingespeist werden kann.
Vor einem ähnlichen Problem stehen auch die Betreiber von Freiflächenanlagen. Diese können die ohnehin schon begrenzt zur Verfügung stehenden Flächen nicht optimal nutzen, da sie oft am Rand von Wäldern stehen und der Abstand zwischen den einzelnen Modulreihen so gewählt werden muss, dass diese sich nicht gegenseitig verschatten. Auch hier kann der Leistungsoptimierer unterstützen!

Mithilfe der Leistungsoptimierer von BRC-Solar kann auch die Energie aus diffusem Licht genutzt werden. Foto: Timm Czarnecki

Mit der Hilfe unserer Produktionspartner werden wir die ersten Leistungsoptimierer voraussichtlich im ersten Halbjahr 2020 verkaufen.

Über uns

Mit dem Gründerstipendium „EXIST“ und dem „PreSeed-Programm“ vom Land Baden-Württemberg haben wir unseren Start in das Leben als Jungunternehmer gestartet. Wir – das sind Richard Brace, Pascal Ruisinger und Timm Czarnecki – haben BRC Solar im Mai 2018 gegründet. Unser kleines Team hat mittlerweile ein eigenes Büro in den Räumen der Technologiefabrik Karlsruhe. Wir sammeln stetig neue Erfahrungen und werden hierbei auch vom Energie-Accelerator Axel, der innoWerft in Walldorf und unseren Mentoren unterstützt. Aktuell befinden wir uns auf der Suche nach Investoren, um weiter zu wachsen.

Unser Kontakt zum G-Lab

Mit dem G-Lab haben wir schon während der Forschungsarbeit das erste Mal Kontakt aufgenommen und die Möglichkeit einer Ausgründung diskutiert. Zudem haben wir wichtige Tipps bekommen, an welche Stellen wir uns wenden können und von wem es Unterstützung geben kann. Von Beginn an haben wir an den verschiedenen Veranstaltungen wie der Postersession und den regelmäßigen Kick- Offs teilgenommen. Für uns ist das G-Lab immer eine gute Anlaufstelle, um Ideen zu diskutieren und Unterstützung zu erhalten.

Wenn ihr also Lust habt, gemeinsam mit uns an der Energiewände zu arbeiten, könnt ihr euch gerne bei uns melden: info@brc-solar.de

 

Bericht: Timm Czarnecki

Leave a comment