Beim „TeamUp“ des Cyberforums trafen am 09.10.2019 in den Räumlichkeiten der Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft ganz unterschiedliche Menschen aufeinander: Techies auf Vertriebler, Marketing-Fachleute auf Excel-Gurus, Sales-Experten auf Designer. Das gemeinsame Ziel: Startup-Teampartner finden.

Wer in Karlsruhe ein eigenes Unternehmen gründen will,  kann sich von unterschiedlichen Seiten Unterstützung holen. Eine Seite davon stellte sich in den eigenen Örtlichkeiten zu Beginn des „TeamUps“ im K-Gebäude der Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft vor: Das Forschungsprojekt „G-Lab“ der HsKA z.B. fördert die Gründungskultur in Forschung und Lehre. Sei es eine Idee oder ein bereits existierendes Startup: In sehr vielen Bereichen gibt es hier wertvolle Tipps für interessierte Studierende: Räumlichkeiten, Beratungsmöglichkeiten oder Finanzierungshilfen wie z.B. das EXIST-Gründerstipendium.

Diana Weisenborn stellte das Forschungsprojekt “G-Lab” vor. Unten mittig im Bild: Die Stoppuhr für die später stattfindenden “Pitches”. Foto: Christian Wehle

Als „Stargast des Abends“ wurde Felix Marmann von STYNG, einer Online-Plattform zum Finden des perfekten Tätowierers, eingeladen. Er berichtete über die Entstehung ihres Teams, aufgekommene und erfolgreich überwundene Hürden und berichtete bildhaft vom Alltag und der Zusammenarbeit innerhalb eines Startups.

Im Anschluss an die Präsentation konnten Gründer (und solche, die es werden wollten) ihre Geschäftsidee präsentieren, um potenzielle Teampartner für ihr Unternehmen oder ihre Fähigkeiten zu gewinnen. Nach zahlreichen kurzen „Pitches“ (eine zeitlich stark beschränkte Präsentation einer (Geschäfts-)Idee)) tauschten sich die knapp 70 Teilnehmenden (so viele wie noch nie zuvor) bei „Bier & Brezeln“ anschließend in lockerer Atmosphäre aus – und das ein oder andere Team hatte sich am Ende des Abends erfolgreich gefunden.

Leave a comment