Coworking & Inspiration @ Alter Schlachthof

Das G-Lab bietet studentischen Gründern der HsKA die Möglichkeit im Kreativpark Alter Schlachthof, dem Herzen der Karlsruher Gründerszene, zu arbeiten, Kontakte zu knüpfen und ihre Ideen zu expandieren.

FUX-Gebäude (Foto: Elena Wössner)

Vor wenigen Wochen eröffnete das FUX (Festigungs- und Expansionszentrum) im Alten Schlachthof seine Pforten. Nicht nur äußerlich schafft der moderne Neubau durch seine container-artige Baustruktur Verbindung zum Nachbarn „Perfekt Futur“. Das FUX wurde als Wachstumszentrum für Start-ups, insbesondere für diejenigen, die die maximale Mietzeit des Perfekt Futurs überschritten haben, errichtet. Bereits heute tummelt sich eine wilde Mischung interessanter Start-ups verschiedenster Größen, Stadien und Branchen im FUX.

Im Erdgeschoss rundet das G-Lab das Angebot des FUX ab – als Initiator des Workspace openFUX: Ein öffentlicher Coworking Space, der temporären Arbeitsraum sowie Entrepreneurial Concepts des G-Labs erlebbar und zugänglich macht und darüber hinaus als Reallabor im Bereich Entreprenurial Ecosystems und Future of Work/ New Work genutzt wird. openFUX ist eine aktive Brücke zwischen der Hochschule Karlsruhe und der Gründerlandschaft in Karlsruhe und vervollständigt die Konzepte des G-Labs zur Steigerung und Förderung der Gründerlust Studierender. Denn an der Hochschule erhalten Studierende schon früh die Möglichkeit eigene Ideen zu entwickeln, sei es durch Seminar- und Abschlussarbeiten, Kreativseminare oder Design Thinking Kurse. Diese können sie im ersten Schritt im Coworking Space auf dem Campus vorantreiben, zum Beispiel als Teilnehmer des Start-up Semesters. openFUX bietet nun für den nahtlosen Anschluss das passende Ökosystem um die Ideen der Studierenden zu festigen und zu expandieren – denn wo würde das besser gehen als im FUX?

Der „WORKspace“ im openFUX. (Foto: Christian Wehle)

Start-ups der HsKA können sich nach einem Jahr im Coworking Space auf dem Campus auf einen geförderten Platz im openFUX bewerben. Hier finden man neben modernster Ausstattung mit unterschiedlichen Büromöbeln auch eine Kaffeeküche, Büroausstattung inklusive Drucker und sogar Duschen für die aktive Mittagspause. Vor allem aber inspiriert die Atmosphäre der bunten Mischung und Gründern, Selbstständigen und Unternehmern, mit denen man hier leicht in Kontakt treten kann.

Eingangsbereich „openFUX“ (Foto: Elena Wössner)

Über Halbtages-, Tages- oder Monatspässe kann übrigens jeder im openFUX arbeiten und den Innovationsgeist des Kreativpark Alter Schlachthof selbst erleben. Für größere Veranstaltungen sind auch die Meeting- und Workshopräume inklusive Dachterrasse des Gebäudes buchbar. Mehr Informationen gibt’s unter www.openfux.com oder bei Instagram: @openfux. Kommt doch einfach mal im Schlachthof vorbei und macht euch selbst ein Bild vom neuen Workspace!

 

Mit inspirierenden Grüßen aus dem openFUX,

Elena Wössner

Leave a comment