Neue Ideen für Produkte und Geschäftsfelder

Studierende des Masterstudiengangs Technologie-Entrepreneurship der Hochschule Karlsruhe erarbeiten radikale Innovationsideen für ein mittelständisches Unternehmen

In gemütlicher Atmosphäre stellt Ralph Winterhalter sich und sein Unternehmen am Abend vor dem gemeinsamen Workshop vor. (Foto: Roman Kerres)

Die Winterhalter Gastronom GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Meckenbeuren (in der Nähe von Friedrichshafen) produziert gewerbliche Spülsysteme, vor allem für die Gastronomie und Hotellerie. Mit rund 1 700 Mitarbeitern ist es auf diesem Gebiet Weltmarktführer und zählt zu den sogenannten „Hidden Champions“.

„Wir verkaufen unseren Kunden nicht irgendwelche Spülmaschinen mit technischen Features, sondern immer ein System für blitzsauberes Geschirr und brillante Gläser,“ so beschrieb Ralph Winterhalter, CEO der Winterhalter-Gruppe, das Geschäftsmodell Studierenden des Masterstudiengangs Technologie-Entrepreneurship (TEEM) der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, als er sich und sein Unternehmen vorstellte.

In der Lehrveranstaltung „Radikale Innovation“ des 1. Semesters gehen die Masterstudierenden der Frage nach, wie die Geschäftsfelder, die Produkte und der Service sich radikal neu denken lassen. Zum Kick-off des Projekts waren sie Mitte November 2018 für einen ganztägigen Workshop an den Firmensitz in Meckenbeuren eingeladen worden. Dort konnten sie das Unternehmen, dessen Kompetenzen und Herausforderungen kennenlernen und erhielten einen Marktüberblick.

Bis zum Ende des Semesters werden die TEEM-Studierenden Konzepte für radikale Innovationen entwickeln und damit ihre Kenntnisse aus dem Studium in der Praxis anwenden. Betreut werden sie dabei von Prof. Dr. Carsten H. Hahn aus der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Leiter des Gründerlabors „G-Lab“ der Hochschule, und von TEEM-Studierenden der Vertiefungsrichtung Corporate Entrepreneurship aus dem 3. Semester.

Leave a comment